Grußwort von Gotthilf Fischer

Ich möchte mit den Worten von Franz von Assisi beginnen: „Tu den Mund auf für die Stummen und führe die Sache derer, die verlassen sind."

Als ein Mensch, der mehr als 80 Jahre seines Lebens damit verbracht hat, durch das Singen für Völkerverständigung und Frieden zu sorgen, finde ich es absolut wichtig meine Stimme auch für die Kreaturen zu erheben, die auf die Hilfe von uns Menschen angewiesen sind.

Die Gründer und Vereinsmitglieder des Koppelparadies e.V. setzen sich für die unbürokratische Hilfe für in Not geratene Esel und Pferde ein.

Für solch ein Vorhaben habe ich gerne die Schirmherrschaft übernommen. In unserer schnelllebigen Zeit ist es sehr wichtig, sich auch mal Zeit für andere zu nehmen und die eigenen Interessen hinten anzustellen.

In unserer Wegwerfgesellschaft hat ein Tier leider einen sehr niedrigen Stellenwert, und erst nach der Anschaffung wird die Verantwortung klar, die man übernommen hat.

Ich wünsche dem Verein viel Erfolg bei der Arbeit und viele Menschen, die diese Arbeit mit Taten und finanziellen Mitteln unterstützen.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr

Gotthilf Fischer